Archive for August 2010

nach dem Wettkampf ist vor dem…ihr wisst was ich meine

August 24, 2010

Deshalb werden die kommenden Wochen nochmals Disziplin und Kraft erfordern, schliesslich ist es für mich persönlich eine Pflicht, gut vorbereitet nach Kona zu reisen. Das Training an sich bleibt weiter spannend und braucht keiner Motivation zusätzlich….aber am 1. September beginne ich einen neuen Job, da wird es dann zeitlich etwas eng ;O) , aber es bringt auch zusätzliche neue Energie durch eben neue Eindrücke und Abläufe, besonders eben hier in der Schwiiz…

Ja ich darf nun jeden Tag wenn ich möchte, Berge fahren oder laufen, die Seen sind mit Neo noch schwimmbar, aber das brauch ich jetzt nicht mehr so sehr, lieber Wärme zur Vorbereitung. Sonntag war es super schwül und sonnig…genau das Richtige zum Velofahren.

Advertisements

Hawaii ruft

August 13, 2010

Bereits gestern konnte ich meinen Flug buchen und heute die Registrierung online für den Wettkampf vornehmen. Zusätzlich ist mein neuer WK-Dress (skinfit in weiß) mit dem Erdinger-Alkoholfrei Emblem bedruckt worden. Das hat Olaf, von der Werbetechnik GmbH Excom (www.excom-berlin.de) superschnell und perfekt erledigt, DANKE, wird mir sicher Spaß machen, damit auf Big Island zu starten. Ansonsten geht das Training noch nicht voll los, ein paar Tage muss ich mich noch gedulden, damit die Regeneration auch abgeschlossen ist. Mehr dann bald, LG Iris

Sonnenkind findet Sonnenschein

August 3, 2010

Erster August 2010, 7 Uhr morgens….

und die geliebte Sonne vertreibt die letzten Nebelbänke über dem  Guggenheimer See bei Neu Traubling. Wie, Ihr wisst nicht wo das liegt? Kann nicht sein, denn dort fand genau zu diesem Zeitpunkt das wohl grösste Spektakel aus sportlicher Sicht zum ersten Mal statt: der erste IRONMAN Regensburg! Mein 11. Ironman wurde zum emotionalsten (auch wenn sich das wiederholt anhört von der Siegerin Sonja), denn neben den wohl bekannten TOP Organisatoren Kai Walter & Crew machten es die Zuschauer in und aus Regensburg zu dem nach Hawaii schönsten Ironman-Rennen für mich.

Die Voraussetzungen waren eher durchwachsen, hat sich doch sehr kurzfristig ein Spontan-Auszug aus meiner Wohnung ergeben, so dass ich einen zweitätigen Umzug im (fast) Alleingang durchzog (…)! So fuhr ich zunächst nach Zürich, meiner neuen Wahlheimat, um dort mein schwarzes „Baby“ die Cheetah richten zu lassen, hatte sie sich doch nach meiner Knieverletzung einen Gabelriss zugezogen puhhh. In einer Nacht-und Nebelaktion jedoch schaffte es Harry, den Kater wieder startklar zu machen. Statt beim IM Switzerland beim Schwimmstart zuzuschauen, fuhr ich noch meine letzten 4 h Velo im hügeligen Land.

Bis Donnerstag konnte ich mich dann voll auf den IM Regensburg konzentrieren, Anreise allerdings um die 7 h durch viele Staus verursacht.

Trotz aller Bemühungen schaffte ich es nicht mehr, vor 18 Uhr am Salzstadel zu sein, also easy ins Hotel zurück, erst einmal ankommen…

Freitag dann Unterlagen holen, Messe gucken, Vereinskollegen treffen, dann Radfahren und noch etwas schwimmen. Nachts noch kamen zwei weitere Freunde, die ich dann mit meinen Gels für die Rad- und Laufstrecke bestückte, um Sonntag auf der sicheren Seite zu sein.

Noch nie war ich so entspannt vor einem Rennen…bis zum letzten Abendessen, wo ich unbedingt Lachsnudeln essen musste….mmhhh

DANKE Regensburg

Früh um 4:45 Uhr ging es zum See, der fast noch ganz im Nebel lag, die Bojen waren knapp zu sehen, doch bis 6:20 kam die Sonne und lachte uns ins Gesicht! 2700 Athleten brachten das Wasser zum Kochen, ich hatte den Eindruck, alle wollten genau nur in meine Richtung…ha. Erst auf der vorletzten Kehre rückte ich zum letzten Mal dieKappe richtig zurecht und meine Brille…und konnte endlich auch alles sehen. Fix schwamm ichnoch die 600m und erreichte leider erst nach mühsamen 60 min das Land. Auf ins nächste Abenteuer, welches ich auf der Cheetah zunächst ruhig anging, um auch in der 2. Radrunde noch Druck zu haben. Es gelang ganz prima, ich fühlte mich super wohl!

Nach dem Wechsel in die Laufschuhe benötigte ich eine erste Pause auf dem Dixi dank der Nudelsosse vermutlich. Runde um Runde aber machte ich Boden gut und genoss die tolle Stimmung, gerade auf der Altstadtseite, die mich von den Vorfussschmerzen ablenkte. Ich wusste, dass es keine „Wahnsinnszeit“ werden würde, aber auch, dass ich einen guten Wettkampf absolvierte und freute mich wirklich sehr, als ich die letzten Meter auf dem blauen Teppich, Leute abklatschend ins Ziel lief, in 10:22 h, als 2. meiner (noch) AK :O) und 18. Gesamtfrau.

Bei der awards party am Montag erfuhr ich erst, dass es nur einen Hawaii-Slot in der Ak gab, den aber die Siegerin (mit respektvoller finish-Runde) an mich abtrat, somit ist nach 3jähriger Abstinenz endlich wieder Hawaii mein erklärtes Saisonziel!!!

Ganz ganz lieben Dank an all die lieben Helfer, besonders, die rookies darunter, Ihr habt das toll für uns gemacht!!!

Herzlichen Dank an meine Sponsoren Sailfish (www.sailfish.com)  und Erdinger alkoholfrei (www.erdinger-alkoholfrei.de) , ohne die mein Lieblingssport nicht möglich wäre! Und nur  durch die herausragende Unterstützung von Harry (Ortho plus GmbH in Zürich), Rita und Willi (www.nutrivital.ch ) und meinem Trainer Dan Aeschlimann (www.my-sport.ch) ist mein Triathlonsport komplett!!!

ALOHA Sonnenschein