Archive for Februar 2010

Multiwechseltraining

Februar 28, 2010

Sonntag, 28.02.10

Die Spannung steigt, um 10:30 Uhr ist Start zum Multiwechseltraining, Ort: Zentrale hinter dem Hotel Las Marinas, Wettkampfstrecken: Radrunde ca. 4,7 km, zweimal zu fahren, Laufrunde eine Wendepunktstrecke 2,5 km gesamt, Dauer der Veranstaltung sollte 4 bis 6 Durchgänge sein. Verpflegung: Vitargo Iso und mit Koffein und Wasser.

Eine Besichtigung der Strecke wird in 2 Gruppen geleitet, das Laufen erfolgt dann mit dem Start! Das Wetter ist uns wohlgesonnen (kein Vergleich zum letzten Jahr ider auch in diesem Jahr das Vorcamp), Sonne satt und eine leichte Brise. Nach den ersten zwei Durchgängen merkt man schon seine Beine, aber wer das Tempo moderat angegangen ist, kann nun noch steigern oder zumindest halten! Durch die permanenten Begegnungen fetzt (ULI) das ordentlich!!!

Nach getaner Arbeit findet sich eine kleine Truppe zum ruhigen Ausfahren, mehr wäre nach solch einer über 2stündigen intensiven Belastung kontraproduktiv! Da Uli abgereist ist bin ich am Nachmittag zu Dana gezogen, auch ein Kraftakt, wieder alles in die Koffer und Taschen und Trepe hoch geastet :O)

Deshalb gibt es jetzt ne Schreibpause, ich muss auch gleich zum meeting…bis dann so

adios muchachos

Advertisements

Hochsommer

Februar 27, 2010

Samstag, 27.02.10

Dank der stetig steigenden Temparaturen ist das Radfahren zurzeit eine Wucht, vorgestern und auch gestern kaum Wind, so dass alle gutgelaunt die schönen Touren genießen! Nach unserem Bergzeitfaren nach Tabayesco hoch (alle 30 sec. einzeln ab), fuhren alle Gruppen (!) zum Mirador del Rio hoch, um von dort aus in unterschiedlicher Länge und Geschwindigkeit den Rückweg anzutreten. In meiner Gruppe wurde noch ein Ausflug nach Orzola und zurück gewünscht, da mussten wir uns etwas sputen, weil der Crosslauf um 16 Uhr geplant war. Natürlich schafften wir das, aber die Zeit zum Erholen war ein klein wenig knapper als sonst. Dummerweise hab ich in Berlin meine kleinen Trinkfläschchen vergessen (Gurt ist hier) und mit einer großen Flasche hab ich keine Lust zu laufen. In Folge dessen geriet ich beim Laufen (immer unter 5er Tempo) schon ein bisschen in Not, konnte also nicht langsamer (weil es dann noch länger gedauert hätte) und quälte mich ein wenig bis zum Schluss. Ueli machte dann noch 3 Steigerungen, die ich dann zum Glück ebenso absolvieren konnte (ein Zeichen, dass es mir gut genug ging) und nach 1:03 h waren die 13 km geschafft.

Gestern fuhren wir mit Uli Schwalbe los…und kurvten durch den Süden des Insel! Eine wunderbare Tour, den Rückweg hatten wir so geplant, dass uns der Wind nach Hause schob!

Heute ist vor dem Multi-Wechseltraining ein Ruhetag, Zeit zum Bloggen und Shoppen :O)

bis dann

Ruhetag zum Bloggen

Februar 24, 2010

Mittwoch, 24.02.10

Total entspannt und gemütlich mit „Element of Crime“ sitze ich in der Chill-Lounge vom Camp, während sich die ersten auf den Weg zum Meer machen. Heute am Ruhetag stehen „Spiele im Meer“ auf dem Programm. Im vergangenen Jahr hatte ich dabei enorm viel Spaß , Daniel und Stefan organisieren Orientierungsschiwmmen zur Boje, blind-schwimmen, Verfolgungsrennen uva.

Am Sonntag haben wir mit den Gruppen begonnen, eine lockere Runde nach Orzola und zurückzufahren. Es war noch relativ kühl und leicht windig, aber nun ist die Sonne da und bereits Montag mussten wir fleißig cremen, um keinen Sonnenbrand zu bekommen (im Fahrtwind vergisst man das sehr schnell).  Ich bin mit „meiner“ Easy-2-Gruppe“ nach Teguise, Farmara, Tiagua und über San Bartolomé zurück gefahren, richtig schön locker, damit wir alle einen Einstieg in das 14tägige Radprogramm bekommen konnten.

Das Laufen am Nachmittag beginnt mit den Gruppen um 16 uhr, Sonntag war ich mit Uli unterwegs (Ulrike Schwalbe, meine Zimmerpartnerin), das war schon sehr zügig und die 10 km in 45 min ohne „Akklimatisierung“ für mich recht heftig. Da ich das gut überstanden habe bin ich Montag allein in 50 und gestern wieder mit Uli (und zum Glück auch mit einigen anderen) los im 4:30er Schnitt…bis zur Wende und dann lockerer (4:40er :O) ) mit Micha zurück in insgesamt 46 min. Dieses mal fühlte ich mich schon deutlich lockerer!

Im Hotel können wir bis auf Sonntag jeden Morgen von 7 bis 9 Uhr auf 25m Bahnen schwimmen. Daniel macht die 2. Stunde geleitetes Training….und ich staune nur, dass es immer noch Technikübungen gibt, die ich nicht kenne!!!

Gestern hatte ich noch einmal die Easy-2-Gruppe (wir wollen aber mal tauschen unter den guides), es ging über die Weinstraße nach Yaiza, in den Timanfaya Park hinein , dann über Teguise und Tahiche zurück. Wir hatten so gut wie keinen Wind, einfach traumhaft. Und wie am Vortag war Katja nach der ersten (und eizigen) Pause wie aufgezogen, sie hat ihre Kräfte super eingeteilt und ist am Berg immer allen davongefahren (was hat sie nur nachgetankt? hihi)!

Neben den sportlichen Angeboten gibt es bei der Triathlonschule abends auch Fachvorträge, so wie Matthias vorgestern über Mentales Training referiert hat, wird heute Ulrike Schwalbe aus der trainingswissenschaftlichen Sicht ihr „K-1“ Training beleuchten! Wir freuen uns alle sehr, an den speziellen Erfahrungen teilhaben zu können. In der vergangenen Woche gab es einen Talk mit Profis (bin ich ja nicht mehr ;O) ), Michi Göhner war hier und der Österreicher Georg Swoboda, leider inzwischen beide abgereist….

So, nun gehts ab ins Schwimmbad, da ja alle zum Meer fahren, wird’s wohl schön leer und ich kann mein langes Programm durchziehen.

Adios bis bald

Wind auf Lanza

Februar 20, 2010

Heyo seit gestern bin ich wieder auf Lanzarote, bei Daniel im Triathloncamp in Costa Teguise. Leider war die Anreise so stressig , da mein Flug um 6 Uhr ging, ich aber bis 22 Uhr in der Schwimmhalle stand und anschließend noch packen musste….weil ich vorher nioch lange im Büro zugebracht habe, bei 4 Wochen Abwesenheit ist das eben erforderlich, dass alles erledigt ist :O)

Heute nun endlich die erste Ausfahrt, zum Glück mit Leuten, die auch heute noch abreisen, also einfach nur ausrollen wollten…was aber bei dem Sturm heute schier unmöglich war. Fazit: in 2:50 h etwa 70 km, aber immerhin bei 20 ° (gefühlt weniger bei dem Wind), gleich nach Famara und Teguise gerauscht! Beim anschließenden Schwimmtraining konnte ich nur 40 min machen, da ich zum ersten Mal beim Schwimmen einen Krampf bekam, im Adduktor beim „Beine“ schwimmen. So was macht man dann eben nicht unbedingt nach dem Radfahren gelle?

So, meld mich dann die Tage wieder wenn es spektakulär wird ;O)

PS: morgen dannendlich wieder laufen, Tattoo ist abgeheilt!

Kienbaum im Januar und neue Motivation

Februar 1, 2010

Es liest sich fast wie im vergangenen Jahr: Schnee und Eis, die Kälte in Berlin ist unerträglich für uns Triathleten (-20°C). Mitte Januar war dann mit dem ersten „Trainingscamp“ in Kienbaum, kurz hinter den Toren Berlins die Möglichkeit, mal im Warmen zu laufen und auch draußen dank der geräumten asphaltierten Bahn (für Rad und Lauf u.v.a.) so richtig trainieren zu können. Eigentlich ist es ja ein Schwimmcamp über das Wochenende gewesen, aber Laufen, Stabi und Koordination kommen bei uns Triathleten nie zu kurz (haha)! Von Freitagabend bis Sonntagabend in 5 Schwimmeinheiten fast 20 km zu schrubben ist schon anstrengend, doch mit Vollverpflegung und finnischer Sauna merkt man das erst in der darauffolgenden Woche :O)

Mit dem TuS Neukölln, meinem „alten“ Verein durfte ich also meine erste Motivation in diesem Winter bzw. Jahr erleben. Nach eineinhalb Wochen ruhigerem Schwimmen stellte ich dann beim Vereinsschwimmwettkampf des BSV Friesen die Form auf die Probe und absolvierte die 1500m (ohne Sprung und lange Bahn) in akzeptablen 22:36:9 min….dabei aber sehr solide gleichmäßige Zwischenzeiten!

Das sollte doch als Start in die Saison 2010 ein guter Hinweis sein oder? Am vergangenen Wochenende besuchte ich einen Freund, der vor der Haustür praktisch nur Berge hat…und es war sehr anspruchsvoll für mich, an zwei Tagen im Tiefschnee und eigentlich nur bergauf zu laufen! Da ich es prima überstanden habe (Muskelkater kommt ja erst morgen), überlege ich, im Frühjahr oder Sommer auf jeden Fall ein Bergtrainingsblock einzubauen, egal wo. Hier in Berlin ist es leider, statt bergig, nur windig :O)) und den Wind lasse ich mir in knapp drei Wochen auf Lanzarote wieder um die Ohren blasen…..da geht es ab ins Trainingscamp zu Daniel (wie im vergangenen Jahr, nur dieses Mal länger)! Dort kann ich auch dank Rita von www.nutrivital.ch meine Ernährung auf den Prüfstand stellen….ich denke, da müssen noch Pfunde purzeln!

 

Sobald ich dann wieder zurück bin kommt die erst wirkliche Herausforderung und Test beim Laufen: der Berliner Halbmarathon am 28.03.10! Ich freu mich schon jetzt auf eine neue gute Zeit (Bestzeit wohl eher nicht)! Ach und die DM in Kulmbach Mitteldistanz hab‘ ich auch gemeldet, so als Etappenziel :O)

So, aufgrund beruflicher Neuerungen (technischer Art) tauche ich zunächst wieder ab…und dann bald auf Lanzarote wieder auf zum Texten für den blog…

Bis denne (wie der Berliner sacht) J